Monat: Oktober 2013

Bild zeigt Landschaft.

Frau Schrupp hat nichts gegen Fremde

Frau Schrupp hat nichts gegen Fremde. Sie würde eigentlich sogar gern freundlich zu Fremden sein, aber das ist leider nicht möglich, was auch Frau Schrupp „eigentlich schade“ findet. „Ich bin ein viel unfreundlicherer Mensch als ich sein könnte, vor allem im öffentlichen Raum, dort, wo ich niemanden kenne.“ Frau Schrupp erzählt selbst, wodurch sie so ...

Bild zeigt einen Soldatenfriedhof.

Vom Privileg, sich opfern zu dürfen (und weitere seltsame Geschichten des "disposable male")

Die hier besprochenen Filme Elysium und Gravity haben mindestens eine interessante Gemeinsamkeit: In beiden Filmen opfert sich ein männlicher Held, das eine Mal für das Überleben einer Frau (Gravity), das andere Mal für eine geliebte Frau und deren Tochter, aber der Einfachheit halber auch gleich für alle anderen (Elysium). In den Diskussionen der Kommentarstränge war ...

Selbst gebastetes Verbot mit der Aufschrift: "Privatgrundstück. Für Fremde alles verboten".,

Wie Nicole von Horst einmal erklärte, warum Feminismus auch für Männer gut ist

Als der Rechtsanwalt Markus Kompa vor wenigen Tagen einen kritischen Artikel zur Berichterstattung der feministischen Journalistin Hannah Beitzer über die Piratenpartei veröffentlichte,  erlebte er einen erheblichen „Shitstorm“, in dem ihm vorgehalten wurde, er hätte einen „antifeministischen Text“ geschrieben – und bei dem er positiv lediglich anmerkte, dass ihm „offenbar nur eine Person den Tod wünschte“.  ...

Bild zeigt einen Mann mit einem Protestschild in der Hand mit Aufschrift: "I want equal rights".

Gibt es einen Feminismus mit menschlichem Antlitz? – Élisabeth Badinters "Die Wiederentdeckung der Gleichheit"

Bei Alles Evolution wurden vor kurzer Zeit zwei sehr interessante Diskussionen geführt – eine zur Frage des Umgangs mit gemäßigten Feministinnen und eine zur Frage, wann feministische Positionen als Ideologie  und wann sie berechtigte Interessenvertretung zu verstehen sind.  Hat es also überhaupt irgend einen Sinn, den Dialog mit Feministinnen zu suchen oder feministische Positionen ernsthaft ...

Bild zeigt Logo mit der Aufschrift "Gravitiy".

Übermensch in Unterwäsche – Alfonso Cuaróns "Gravity"

Schon kurze Zeit nach seinem Start wird dieser Film als Kinoereignis des Jahres gehandelt. „Gravity“, mit Sandra Bullock und George Cloney, ist für Daniel Kothenschulte in der Welt „der betörendste Science-Fiction-Film seit langem“, gilt, so der Spiegel, bereits „kurz nach dem Start (…) als neuer Science-Fiction-Klassiker, bricht alle Kassenrekorde“, wird dort sogleich „zum neuen Kinoklassiker“ ...

Bild mit einem Verkehrsschild mit Aufschrift: "Frauenparkplatz - bitte 2 Plätze freihalten".

Was Frauen wollen und Männer wollen sollen

Die von der  „Bild der Frau“ beim Allensbach-Institut in Auftrag gegebene Studie „Der Mann 2013: Arbeits- und Lebenswelten – Wunsch und Wirklichkeit“  beginnt im Vorwort mit einem skurril wirkenden Kommentar zwischen Wunsch und Wirklichkeit: „Und damit sind wir bei der großen guten Botschaft der Männer-Studie: Sein Respekt vor Frauen wächst! Das freut uns, nicht zuletzt, ...

Elysium

Warum ein Messias uns auch nicht weiterhilft – Neil Blomkamps „Elysium“

Vom „smartesten und subversivsten Sommer-Blockbuster“ und vom „linksliberalsten Sommer-Blockbuster“ spricht Andreas Bocholte im Spiegel. Als gekonntes Action-Spektakel mit linkem politischem Anliegen beschreibt auch Dietmar Dath in der FAZ den Film, der wirke wie die „paradoxe Erfindung eines hollywoodgeschulten sowjetischen Propagandafilms für heute oder die James-Cameron-Überarbeitung des ‚Bitterfelder Wegs‘ im Sozialistischen Realismus.“ Eine „115 Millionen Dollar ...