Monat: Oktober 2015

Bild zeigt schwarz-weiss Foto mit dem Gesicht eines Jungen.

Wozu eigentlich brauchen wir eine Wirklichkeit?

Über Erzählmirnix, Lann Hornscheidt und den Wahnsinn als Methode „Wissen und damit auch Gesellschaft als immerwährenden Prozess von Aushandlungen zu verstehen“: Dieses Credo der Gender-Forscherin Franziska Schutzbach fiel mir wieder ein, als ich in vor einigen Tagen über erneuten Shit-Storm gegen die Bloggerin und Autorin Erzählmirnix las. Was Blockadelisten und Shit-Storm-Organisationen mit einem „Prozess von Aushandlungen“ zu ...

Bild zeigt einen Comic mit Verarschung der Gender studies.

Die Marktlogik der Gender Studies

Als vor einem Monat schon wieder ein Text zur Verteidigung der Gender Studies in einer überregionalen Zeitung erschien, hatte ich keine Lust mehr. Die Vielfalt zum Schweigen bringen heißt dieser Text, verfasst von der Gender-Forscherin Franziska Schutzbach, erschienen in der Schweizer Wochenzeitung. Dass es Kritikern der Gender Studies irgendwie bloß um eine „Verunsicherung“ angesichts der ...

Bild zeigt jüngere Frau mit einem Plakat, das mit Sprüchen vollgeschrieben ist.

Frauenfeindlichkeit und Feminismus

(m)tl; dr Die große Zahl von Beispielen für Frauenfeindlichkeit im Feminismus hat wesentlich zwei Ursachen: die Vorstellung eines Kollektivs der Frauen und die Vorstellung einer Männerherrschaft, die dieses Kollektiv überhaupt begründe. Es ist vor allem ein sozialer Dünkel, der sich in dieser Frauenfeindschaft ausdrückt. „Entgegen allem Anschein, den der Feminismus versucht, zu erwecken, ist diese Ideologie ...

Bild zeigt Filmposter "Backlash"

Männerphantasien

„Denn wir glauben daran, dass gesellschaftlicher Wandel möglich ist – weil er notwendig ist. Wir sehen Jungen und Männer als die intelligenten und gefühlvollen Wesen, die sie sind und glauben daran, dass diese erkennen können, dass Gleichberechtigung der gesamten Gesellschaft nützt. Ganz im Gegensatz zum Patriarchat glauben wir daran, dass Männer keine ausschließlich von ihrem ...